Köln, 30. März 2017

Schulen und Einrichtungen,
die mit dem No Blame Approach arbeiten

_____________________

Überblick aktuelle Termine
_____________________

Fortbildungsangebote im Detail

_____________________


Materialbestellungen zum No Blame Approach bitte hier klicken...

  • Buch No Blame Approach
  • Elternbroschüre
  • Plakat
  • Info-Material

Sollte der Newsletter nicht richtig dargestellt werden, klicken sie bitte >>hier<< und springen Sie direkt auf die Newsletter-Ausgabe auf unserer Homepage.

Liebe AnwenderInnen und Interessierte
des No Blame Approach,

mit diesem Termine-Newsletter möchten wir auf einige freie Fortbildungsplätze im 1. Halbjahr 2017 aufmerksam machen.

Erinnern möchten wir an unsere neue fairaend-Homepage, die seit Anfang des Jahres online geschaltet ist. Wer reinschauen möchte, kann dies tun unter www.fairaend.de.

Herzliche Grüße!

Heike Blum & Detlef Beck
und Euer / Ihr Team No Blame Approach


Überblick über aktuelle Termine

» zurück


Fortbildungsangebote im Detail

» zurück


 

No Blame Approach (1-tägiger Workshop)

Im Rahmen des 1-tägigen Workshops werden die zentralen Anwendungsschritte des No Blame Approach vorgestellt und eingeübt.

Termine
Termin 1: 05. April 2017 - Köln
Termin 2: 09. Mai 2017 - Berlin
Termin 3: 27. Juni 2017 - Köln

Ort: Köln oder Berlin
Kosten: 125,00 € in Berlin, 135,00 € in Köln

Für weitere Informationen
und die Anmeldung klicken Sie bitte
hier...

Hinweis: Wenn Sie alternativ einen Workshop vor Ort direkt in Ihrer Schule oder Einrichtung wünschen, schreiben Sie uns bitte. Wir senden Ihnen auf Wunsch ein entsprechendes Fortbildungsangebot zu. 

» nach oben
--------------------------------------------------

No Blame Approach (2-tägiger Workshop)

Der 2-tägige Workshop zum No-Blame Appoach bietet - neben der Vermittlung des Ansatzes - viel Raum für das Training der Gesprächsführung, die Bearbeitung von herausfordernden Situationen in der Unterstützungsgruppe sowie die
Beantwortung von Fragen skeptischer Eltern.

Termin25.-26. Mai 2017
Ort: fairaend Köln
Kosten: 225,00 €

Für weitere Informationen
und  die Anmeldung klicken Sie bitte
hier...

 » nach oben


Lösungsfokussierter Klassenrat
"Mitgestalten mit Herz, Verstand und Spaß"

Workshop für Lehrkräfte, Schulsozialarbeitende ... 

Einander stärken und Feedback geben, Standpunkte entwickeln und Meinungen austauschen, Konflikte miteinander in guter Form klären, gemeinsam Planungen erstellen... All das sind Themen, die im Klassenrat unter Schülern und Schülerinnen besprochen und ausgehandelt werden.

Dies so zu tun, dass es allen Spaß macht, jeder und jedem mit Achtsamkeit begegnet wird und die Zusammenarbeit zu guten Ergebnissen führt, beschreiben die "Spielregeln" des "Lösungsfokussierten Klassenrats".
 
Zentrale Inhalte sind:

  • Wie funktioniert der Klassenrat?
    (Ablauf, Rollen, Gesprächsführung)
  • Grundlegende Prinzipien
  • Lösungsfokussierte Sprache und Haltung
  • Implementierung

Termin: 01. Juni 2017
Ort:
fairaend Köln
Kosten: 105,00 €

Für weitere Informationen
und die Anmeldung klicken Sie bitte hier... 

» nach oben


Da geht nichts mehr! - oder doch?

Neu Deuten - Anders Handeln!

2-tägige Fortbildung für pädagogische Fachkräfte und  Interessierte

Viele PädagogInnen kennen die Situation, dass sich "schwierige Problemlagen" trotz enormer Anstrengung und eines hohen Energieaufwands nicht lösen lassen. Die üblichen Strategien der Problembewältigung funktionieren nicht oder laufen ins Leere Spätestens an diesem Punkt angelangt, braucht es neue Perspektiven, frische Gedanken, kreative Ideen.

 

Genau hier setzt die systemisch-lösungsfokussierte Herangehensweise wichtige und alternative Impulse für die Problemlösung. Denn: Aus systemischer Sicht sind "Probleme" immer auch ein Lösungsversuch. Aus lösungsfokussierter Perspektive gilt es, die im Problem verborgenen Lösungsressourcen sichtbar zu machen und für die Suche nach neuen Lösungswegen zu nutzen.

 

Wie dies funktioniert, wird in der 2-tägigen Fortbildung vermittelt und auf eigene Praxisfälle angewendet.

 

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Theoretische Verortung
  • Zentrale Schritte des "Neu Deutens" (Positive Motive, Funktionen, ...)
  • Fallbearbeitungen mittels des "Neu Deutens"
  • Transfer in die pädagogische Praxis

Termine

Termin 1: 02.-03. Mai 2017
Termin 2: 13.-14. Oktober 2017

Ort: fairaend Köln
Kosten: 225,00 €

Für weitere Informationen
und die Anmeldung klicken Sie bitte hier... 

 

Hinweis: Im Umkreis von Köln (bis 200 km) bieten wir  Supervision für kleinere Teams und kleinere Gruppen mit der Methode des "Neu Deutens" an. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.

 

» nach oben


WOWW - Working On What Works!

Workshop für Lehrkräfte, Schulsozialarbeitende, pädagogische Fachkräfte, Interessierte 

Das WOWW-Konzept ist ein lösungsfokussiertes Handwerkszeug für die Arbeit mit herausfordernden Klassen und Gruppen.

Working on What Works bedeutet, den Blick konsequent auf das zu richten, was funktioniert und gelingt. Im Rahmen des WOWW-Konzeption übernehmen diese Aufgabe sogenannte Coaches, die in die Klasse kommen, beobachten und am Ende der Stunde Feedback geben über das, was in der Stunde gut funktioniert hat. 

Das WOWW-Konzept durchläuft mehrere Phasen mit dem Ziel, eine positive Lernatmosphäre in der Klasse sowie eine gute Zusammenarbeit zwischen Lehrkräften und SchülerInnen herzustellen.

Zentrale Inhalte des Tages-Workshops sind:

  • Grundlagen lösungsfokussierten Denkens und Handelns
  • Schritte des WOWW-Ansatzes
  • Rolle und Aufgabe als Coach
  • Training zentraler Elemente des Ansatzes

Termin: 06. Juni 2017
Ort: fairaend Köln
Kosten: 135,00 € 

Für weitere Informationen
und die Anmeldung klicken Sie bitte hier... 

» nach oben


EFT - Energieorientierte Beratung für von Mobbing betroffene Kinder und Jugendliche

2-tägiges Basisseminar für Schulsozialarbeitende, Lehrkräfte, SchulpsychologInnen, Interessierte

EFT ist eine energieorientierte Beratungsmethode, die wirksam Mobbing-Betroffene stärkt. Ein hoher Anteil der Gefühle besteht aus Körperwahrnehmungen, so dass es sinnvoll scheint, den Körper bei der Veränderung belastender Emotionen mit einzubeziehen.

Kinder und Jugendliche sind in der Regel sehr offen für diese Vorgehensweise. In achtsamer Begleitung können Betroffene aktiv etwas für sich tun und spüren eine direkte Entlastung im Umgang mit ihrer Situation. So wird Handlungsfähigkeit wieder leichter möglich.

---------------------------------------------------------
Aussagen von Mobbing-Betroffenen nach einer EFT-Beratung:

„Ich fühle mich total erleichtert."
„Ich fühle mich jetzt wieder wohl in der Klasse.“
„Ich kann wieder lachen und mich mit anderen treffen und reden.“
„Ich bin nicht mehr allein.“
„Endlich gehöre ich wieder dazu.“
„Ich bin froh, dass es vorbei ist und ich wieder entspannt sein kann.“

---------------------------------------------------------

Im Seminar lernen die Teilnehmenden die einfache Technik kennen, so dass sie diese in ihrer eigenen Beratungspraxis einsetzen  können.

Darüber hinaus ist die energieorientierte Begleitung sehr wirksam bei Konfliktbewältigung, Stressabbau, Umgang mit Ängsten, …

Termine
Termin 1: 30. Juni - 1. Juli 2017
Termin 2: 17.-18. November 2017
Ort: fairaend Köln
Kosten: 210,00 €

Für weitere Informationen
und die Anmeldung klicken Sie bitte
hier...

» nach oben


6-tägige Fortbildungsreihe (3 x 2 Tage)

Systemisch-Lösungsfokussiertes Arbeiten
jenseits des No Blame Approach

...für Lehrkräfte, Schulsozialarbeitende, pädagogische Fachkräfte

Viele als schwierig und problematisch erlebte Situationen des pädagogischen Alltags - jenseits von Mobbing - können mit systemisch-lösungsfokussierten Vorgehensweisen gelöst werden. Die positiven Erfahrungen in unseren Pilotprojekten und nachfolgend in mehreren Schulen sind der Hintergrund, vor dem wir die mehrmodulige Seminarreihe fortführen.

 

Inhaltliche Ausrichtung 

  • Entwicklung von alternativen Lösungswegen für jene Problemlagen im pädagogischen Alltag, die sich als resistent gegenüber vielen, üblicherweise gewählten Handlungsstrategien erweisen.
  • Entdeckung neuer Perspektiven, die geignet sind, bisherige Wahrnehmungen zu verändern und zu erweitern, um darauf aufbauend festgefahrene Interaktionsmuster zu unterbrechen.


Wie wird gearbeitet?

Theoretische Basis für die Suche nach neuen Lösungsansätzen werden - wie beim No Blame Approach - systemisch-lösungsfokussierte Methoden sowie eine auf Ressourcen setzende Sichtweise und Haltung sein.

Dies bedeutet in der praktischen Anwendung:

  • in eine kooperative Haltung mit den positiven Anteilen eines Problems zu gehen, anstatt es zu bekämpfen
  • die Perspektive einzunehmen und anzuerkennen, dass jedes Verhalten - und mag es noch so merkwündig erscheinen - für den Handelnden Sinn macht und positive Absichten birgt und verfolgt
  • neue Deutungen mit Blick auf das problematische oder störende Verhalten zu entwickeln und zuzulassen
  • "detektivisch" nach vorhandenen Ressourcen im System zu suchen und als Möglichkeit für alternative Lösungswege zu nutzen


Modularer Aufbau

Um Theorie und Praxis sinnvoll miteinander zu verknüpfen, werden drei 2-tägige Module im Abstand von 4 bis 6 Wochen durchgeführt:

Modul 1

  • Einführung in Haltung und Methoden systemisch-lösungsfokussierter Interventionen
  • Problemkonstruktion aus systemischer Sicht
  • Schritte und Vorgehen des "Neu Deutens"
  • Entwicklung von Lösungsideen für herausfordernde Situationen in der eigenen pädagogischen Praxis

Modul 2

  • Reflexion von Praxiserfahrungen, die zwischen den Fortbildungseinheiten gemacht wurden
  • Einführung in das WOWW-Konzept (Working On What Works)
  • Vorhersagen von "Rückfällen"
  • Fortsetzung: Entwicklung von Lösungsideen für eigene Praxisfälle

Modul 3

  • Austausch und Reflexion der Praxiserfahrungen
  • Aspekte Lösungsfokussierter Sprache und Gesprächsführung 
  • Fortsetzung: Entwicklung von Lösungsideen für eigene Praxisfälle
  • Überlegungen zur Implementierung in die eigene pädagogische Arbeit


Termine
Modul 1: 22.-23. September 2017
Modul 2: 03.-04. November 2017
Modul 3: 08.-09. Dezember 2017

Ort: fairaend Köln

Kosten: Der Teilnahmebeitrag für alle drei Module beträgt 495,00 € (ohne Unterkunft/Verpflegung). Es können nur alle drei Module zusammen gebucht werden.

Für weitere Informationen
und die Anmeldung klicken Sie bitte
hier... 

» nach oben



"Am Ende des Regenbogens ist ein Schatz vergraben."

Lösungsfokussierte Beratung im pädagogischen Alltag

2-tägiges Grundlagenseminar für Lehrkräfte, Schulsozialarbeitende, Interessierte


Regelmäßig sind Lehrkräfte wie auch pädagogisches Fachkpersonal "beratend" tätig, wenn sie Gespräche führen (müssen) mit SchülerInnen, Eltern oder KollegInnen. Nicht immer werden diese Gespräche von den Beteiligten als konstruktiv und erfolgreich im Ergebnis erlebt.

Das systemisch-lösungsfokussierte Gespräch richtet die Aufmerksamkeit auf die Lösung und nicht auf das Problem. Kompetenzen, Kreativität und Ziele stehen im Zentrum des Gesprächs.

 

Die Lösungsfokussierte Gesprächsführung hilft SchülerInnen und Eltern, verfahrene Situationen oder bestehende Probleme in guter Weise zu besprechen. Öffnend wirken dabei die Ressourcenaktivierung, kreative Ideen und der Mut zum Ungewöhnlichen.

In dem 2-tägigen Seminar werden Grundlagen systemisch-lösungsfokussierten Arbeitens vermittelt - insbesondere das Problemverständnis aus lösungsfokussierter Sicht.

Die Teilnehmenden des Seminars werden befähigt, lösungs-und ressourcenorientierte Gespräche zu führen. Sie erhalten Sicherheit und Rollenklarheit in der Beratungsarbeit.

Termin: 06.-07. Oktober 2017
Ort: fairaend Köln
Kosten: 225,00 €

Für weitere Informationen
und die Anmeldung klicken Sie bitte
hier... 

» nach oben



 
 
 
 



Kontakt - Impressum


fairaend
… für einen guten Umgang mit Konflikten

Heike Blum und Detlef Beck
Kirchplatz 5
50999 Köln

Tel.: 02236-379179
Fax: 02236-379182
eMail: info@no-blame-approach.de
Internet: www.no-blame-approach.de
Internet: www.fairaend.de

Bitte klicken Sie hier, wenn Sie diesen Info-Brief abbestellen möchten.


Kontaktzu den Seiten von No Blame Approach